Feuer machen - zentrales Element

Wildnisorientierte Erlebnispädagogik

Mit der „Wildnisorientierten Erlebnispädagogik“ möchten wir eine Brücke schlagen zwischen erlebnispädagogischen Inhalten, die oftmals und beispielhaft im Wald direkt neben einer Jugendherberge durchgeführt werden, und Outdoorexpeditionen, die ebenso beispielsweise in Norwegen durchgeführt werden und daher nur wenigen privilegierten Teilnehmenden zugänglich sind.

Erlebnispädagogik stellt ein sehr erfolgreiches Bildungskonzept dar, das zu bestimmten Assoziati-onen führt, wenn man Personen „auf der Straße“ nach dem Begriff fragt. Viele Schüler*innen ha-ben inzwischen erlebnispädagogische Tage oder – wenn sie Glück hatten – Wochen erlebt und sind dabei klassischerweise mit Medien wie Teamübungen, Floßbau, Hochseilgarten und Vertrau-ensspielen in Kontakt gekommen. Diese Medien sicher anleiten zu können und dabei Prozesse zu begleiten, ist einer der Inhalte unserer Ausbildungen „Klassische Erlebnispädagogik“ und „Systemische Erlebnispädagogik“.

Diese Weiterbildung richtet sich an Menschen, die vor allem outdoor- und wildnisorientierte Elemente im Fokus haben, wenn sie Teilnehmer*innen durch die Natur begleiten möchten. Dabei gibt es zahlreiche Überschneidungen zu den oben benannten Ausbildungen und gleichzeitig klare Unterscheidungen von diesen. Wir laden Sie auf den kommenden Seiten dazu ein, sich inspirieren zu lassen!

Wildnisorientierte Erlebnispädagogik
Seilbrückenbau in der Wildnis

Abschließend erhalten Sie das Zertifikat in Erlebnispädagogik nach den Standards des Bundesverbandes Individual- und Erlebnispädagogik.